/App_Themes/mibag/images/logo_follow.gif

Vorsprung im Fall der Fälle

Nach jedem Schadensfall gibt es zahlreiche Beteiligte und „Berater“. Zur Sichtung der wesentlichen, eigentlichen Problemstellung bedarf es der umfangreichen Kommunikation mit fachkundigen Experten.
In der "Chaos-Situation Brandschaden“ ist es äußerst nützlich, wenn mit den betrieblichen Entscheidungsträgern und einem definierten Sanierungspartner (z.B. mit Mibag) vorbeugend ein sogenannter Katastrophenplan ausgearbeitet wurde.
Versicherungstechnisch ist eine Katastrophe ein Schadensereignis, welches deutlich über die Ausmaße von Schadensfällen des täglichen Lebens hinausgeht. Dabei werden - abgesehen von Leben und Gesundheit von Menschen - erhebliche Sachwerte zerstört und/oder innerbetriebliche Abläufe eingeschränkt oder verhindert.
Der gedachte "Worst Case" dient dazu, auch auf die denkbar ungünstigste Entwicklung vorbereitet zu sein. Grundsätzlich ist es wichtig, Risiken zu erkennen, die sich auf das Tagesgeschäft negativ auswirken könnten. Die Worst-Case-Annahme arbeitet diese Risiken heraus. Mittels Brainstorming kann jeder Betrieb relativ leicht erarbeiten, welche Einflussfaktoren oder Ressourcen im Brandfalle eine besondere Anfälligkeit haben. Dabei können diese Szenarien aufgelistet, die möglichen Auswirkungen beurteilt und so Überlegungen zur Schadensminimierung angestellt werden.
Eine gute und transparente  K o o p e r a t i o n  zwischen dem Versicherungsnehmer (Geschädigter), dem Sanierungsunternehmen (Sanierungspartner), den Lieferanten und Her­stellern, sowie nicht zuletzt mit den Versicherungen bzw. deren Sachverständigen schafft Vertrauen auf allen Ebenen. Jeder Katastrophenfall erfordert ein professionelles Schadensmanagement. Sensible und problematische Schadensfälle lassen sich durch partnerschaftliche Lösun­gen weitaus effizienter bewältigen.
Mit einem gut vorbereiteten Katastrophenplan kann nach dem „Fall des Falles“ sofort und gezielt eingegriffen und die Auswirkungen des Schadensereignisses systematisch reduziert werden. Ebenso kann die Wiederherstellung des Urzustandes im kürzest möglichen Zeitraum erreicht werden. Der Katastrophenplan ist natürlich auch auf seine Praxistauglichkeit zu erproben (Stichwort: Verständigungskette).