/App_Themes/mibag/images/logo_follow.gif

Schadensprävention – Risikominimierung

Auf dem Gebiet des vorbeugenden Brandschutzes hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan. Alle VersicherungenArbeiter- und Wirtschaftskammer, sowie die Brandverhütungsstellen, etc. haben - nicht zuletzt in ihrem eigenen Interesse - Informationskampagnen für die verschiedensten Zielgruppen gestartet. Die detaillierten Vorschläge dazu finden Sie auf deren Webseiten.
Auch die Gesetzeslage hat sich in dieser Hinsicht schon stark weiterentwickelt (Ausbildung von Mitarbeitern, Brandschutzbeauftragte, SIGE-Plan, etc.).
Trotz all dieser Regelwerke und Vorschläge hat sich die spezifische Betrachtung jeder Liegenschaft bzw. aller einzelnen Produktionsabläufe als sehr wichtig herausgestellt. Diese erfolgt zweckmäßigerweise im Zuge des Brainstormings bei der Erstellung eines so genannten Katastrophenplanes.
Schutzmaßnahmen sind unter der Abwägung von Risiken und Gefahren für das Unternehmen, aber auch unter betriebswirtschaftlichen Aspekten, festzulegen. 
Vorbeugender Brandschutz muss mehr als die Summe eingehaltener Rechtsvorschriften und Regelwerke sein. Erst die Kombination mit einem ausgeprägten Risiko- und Gefahrenbewusstsein (im Management und in der gesamten Belegschaft) schafft eine tragfähige Basis für einen wirksamen, vorbeugenden Brandschutz.
Vorbeugender Brandschutz beginnt bereits mit der Beschaffungsstrategie, erstreckt sich über die Gleiche-Teile-Strategie, bis zur Nutzung eines eventuellen Konzernverbunds, oder Auslagerungsszenarios.
Auch die Sicherung des Versicherungsschutzes gehört zur Schadensprävention.
Weitere Schlagwörter sind:
Persönliche Schutzausrüstung für die Mitarbeiter
Erfüllung der behördlichen Auflagen
Ordnung und Sauberkeit
Ausreichende Beleuchtung
Regelung für den Umgang mit offenem Feuer
Rauchen im Betrieb
Regelung für den Umgang mit gefährlichen Stoffen
Mitarbeiterschulungen (Brandalarmübungen)
Brandabschnittsgrößen
Baulicher Brandschutz
Notstromversorgung
Rauchabzug
Löscheinrichtungen
Flucht- und Rettungswege
Brand- und Rauchmeldeanlagen
Feuerwehr
Brandschutzplan
Verständigungskette im Schadensfall
Umgang mit den Medien – Pressesprecher
etc.